Schon im Eingangschor lädt Guttenberg die poetische Rhetorik Bachs dialektisch zwischen Verzweiflung und Glauben mit höchster subjektiver Leidenschaft auf. […] und die Choräle modellieren sie unentwegt, alles andere als „objektiv“, vom Staccato bis Pianissimo und Fortissimo. Wenn dann der markerschütternde „Barrabam“-Schrei aus den 100 Kehlen der Chorgemeinschaft Neubeuern heraus gellt, bebt der Gasteig-Saal: Schandruf Bachs als Anklage Guttenbergs.

 

Süddeutsche Zeitung (07.04.2015) zu Bachs Matthäus-Passion am 03.04.2015 in der Philharmonie München